Aktueller Stand des Projekts Alterszentrum Würenlos

Auch der dritte Anlauf für ein Alterszentrum in Würenlos braucht Zeit. Aber die Vorbereitungen sind jetzt voll angelaufen und unser Verein will vorwärts machen.

Dezember 2015
Die Vorbereitungsarbeiten für das geplante Alterszentrum in Würenlos sind auf gutem Wege. Seit seiner Bildung im Sommer 2015 ist der Steuerungsausschuss Alterszentrum Würenlos zielgerichtet an der Arbeit. Der Steuerungsausschuss, der sich aus je 3 Vertretern des Gemeinderates und des Vorstands Verein Alterszentrum Würenlos zusammensetzt, steht unter der Leitung von Christoph Kratzer, einem erfahrenen externen Projektleiter.

Der Steuerungsausschuss schafft die Entscheidungsgrundlagen für die Beschlüsse, welche durch die Gemeindeversammlung zu fassen sind. Die bisherigen Abklärungen und Vorarbeiten des Vereins Alterszentrum Würenlos dienen dabei der Detailarbeit. Planungsgrundlage bildet das vom Verein erarbeitete Konzept mit 24 Pflegezimmern und 60 1 ½- bis 2 ½-Zimmer-Wohnungen.

2016 soll die Einwohnergemeindeversammlung darüber entscheiden, ob das Alterszentrum von einer eigenständigen Aktiengesellschaft oder von einem Investor erstellt werden soll. Es ist dem Steuerungsausschuss ein grosses Anliegen, dass die Bürgerinnen und Bürger im Hinblick darauf eine möglichst vollständige Information erhalten, um mit Überzeugung dem Alterszentrum Würenlos zustimmen zu können. Die Ergebnisse und seine Empfehlung wird der Steuerungsausschuss anfangs 2016 vorlegen.

Sobald ein definitiver Entscheid der Einwohnergemeindeversammlung vorliegt - sei es die Variante einer eigenständigen Aktiengesellschaft, sei es die Vergabe an einen Investor - können die eigentliche Projektierung und der spätere Bau des Alterszentrums in Angriff genommen werden.

Der Steuerungsausschuss bearbeitet derzeit u. a. folgende Themen und Fragen:

-  Vor- und Nachteile einer eigenständigen Aktiengesellschaft, die als Bauherrin auftritt.
-  Wie erfolgt die Finanzierung?
-  Vor- und Nachteile bei Realisierung mit einem Investor, der Bauherr sein wird.
-  Finanzielle Auswirkungen auf die Gemeindefinanzen, je nach Trägerschaft.
-  Zu welchen Bedingungen steht das Grundstück bzw. der Bauplatz zur Verfügung?
-  Wie wird der Altersheimfonds der Einwohnergemeinde von rund 4 Mio. Franken eingesetzt?
-  Wer führt den Betrieb? Zusammenarbeit mit einem externen Betreiber, z. B. ein Alterszentrum der Region?
-  Welche Aufgaben kann die Spitex übernehmen?
-  Einflussnahme / Mitspracherecht beim Bau und Betrieb?
-  Einflussnahme auf die Kostenentwicklung?

Der Steuerungsausschuss kann sich bei der Ausarbeitung der Antworten auf viele Erfahrungen in anderen Gemeinden und Heimen abstützen.

Das Pflegegesetz des Kantons Aargau sieht vor, dass die Gemeinden zuständig sind für die Planung und Sicherstellung eines bedarfsgerechten und qualitativ guten Angebots der ambulanten und stationären Langzeitpflege. In Würenlos leben aktuell 415 Personen, die älter als 76 Jahre sind. Die Zahl der älteren Einwohner hat sich in den letzten 15 Jahren verdoppelt. Bisher mussten ältere, pflegebedürftige Personen die Gemeinde verlassen und in einem Pflegeheim in der Region ihren Lebensabend verbringen.

Bei der Realisierung des Alterszentrums geht es nicht nur um den Bau bzw. das Gebäude, sondern auch um den zukünftigen Betrieb. Das Alterszentrum muss eigenständig wirtschaften. Sowohl für die Eigentümerin / Betreiberin als auch für die Bedürfnisse der Bewohner ist eine funktionsfähige Lösung erforderlich.


Juni 2015
Die Versammlung der Einwohnergemeinde hat dem Vertrag ebenfalls zugestimmt. Die ganze Zentrumswiese geht nun in das Eigentum der Einwohnergemeinde über, im Gegenzug erhalten die Ortsbürger eine Baulandparzelle im Gebiet Gatterächer Ost.

Die Ortsbürgergemeinde stimmt dem Landabtausch zu (2.6.2015)

Mai 2015
Am 22. Mai 2015 hat die Vereinsversammlung stattgefunden. Das Protokoll der GV finden Sie hier

Januar 2015
Am 27. fand eine gemeinsame Sitzung von Gemeinderat und Vorstand VAZW statt.

Juni 2014
Die Vereinsversammlung vom 20. Juni 2014 nimmt positiv Kenntnis von den angelaufenen Arbeiten in Steuerungsausschuss und Arbeitsgruppen.
Ist die Zentrumswiese eigentlich rechtsgültig mit Strassen erschlossen? Ja, die Strassenerschliessung ist dreifach sichergestellt.

Dezember 2013
Die Vereinbarung zwischen Gemeinde und VAZW über das "Vorgehen zur Realisierung eines Alterszentrums auf der Zentrumswiese" wird am 4. Dezember 2013 unterzeichnet und von der Gemeindeversammlung am 5. Dezember 2013 gutgeheissen.

Oktober 2013
Die ausserordentliche Vereinsversammlung am 18. Oktober 2013 nimmt zustimmend Kenntnis von einer bald unterschriftsreifen Vereinbarung zwischen Gemeinde und VAZW und beschliesst einen Kredit von Fr. 290'000 für die Anstellung eines Projektleiters, die Durchführung eines Projektwettbewerbs und weitere Arbeiten.

Juni 2013
An der Gemeindeversammlung vom 11. Juni 2013 nehmen 592 Stimmbürgerinnen und Stimmbürger teil (eine historische Rekordzahl). Für den Standort Zentrumswiese ergeben sich 419 Ja gegen 89 Nein.

März 2013
Unsere Vereinsversammlung vom 15. März 2013 beschliesst eine Volksinitiative zur Verhinderung weiterer Verzögerungen. Innert zwei Wochen sammeln die Mitglieder unseres Vereins 951 Unterschriften von Würenloser Stimmberechtigten (nötig sind 395 = 10 % der Stimmberechtigten). Die Volksinitiative verlangt einen Standortentscheid "Zentrumswiese oder Wiemel?" an der nächsten Gemeindeversammlung vom 11. Juni 2013.

September 2012
Provisorische Aufnahme in die kantonale Pflegeheimliste,